Hämorrhoiden Mittel

Mittel gegen Hämorrhoiden 

Hämorrhoiden Mittel

Hämorrhoiden Mittel: Symptombehandlung mit Salbe, Zäpfchen, Tabletten, Analtampon, Analdehner, Kissen sowie verschiedene Hausmittel gegen Hämorrhoiden.

Hämorrhoidenmittel

Bei der Behandlung der Hämorrhoiden werden hauptsächlich Mittel eingesetzt, die die quälenden Symptome lindern sollen. Beim Schweregrad 1 und 2 geht es im wesentlichen um eine Beruhigung des häufig auftretenden Juckreizes am After, der Entzündungen, Nässen, Brennen und einer Abschwellung der Knoten. Bei stärkeren Beschwerden werden semi-operative Massnahmen ergriffen, insbesondere Verödungsmittel eingesetzt, die unter die Rektumschleimhaut gespritzt werden.

Hämorrhoiden Salbe

Erste Maßnahmen bei Symptomen wie Juckreiz oder Blutungen sind in der Regel Salben und Cremes. Sie lindern die Symptome und können unter Umständen das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen. Allerdings: Verkleinern lassen sich vergrößerte Hämorrhoiden mit der Eigentherapie nicht.

Hämorrhoiden Zäpfchen

Hämorrhoiden-Zäpfchen enthalten in der Regel die gleichen Wirkstoffe wie Salben oder Cremes. Sie werden ein- bis dreimal täglich nach dem Stuhlgang in den Analkanal eingeführt. Durch die Wärme im Darmkanal lösen sie sich auf und setzen den Wirkstoff direkt an den Hämorrhoiden frei. Der durch die Zäpfchen freigesetzte Fettfilm wirkt vorteilhaft bei zu hartem Stuhl, denn der Film wirkt wie ein Gleitmittel. So kann der Stuhl leichter passieren ohne die geschwollenen Hämorrhoiden zu sehr zu reizen.

Hämorrhoiden Tabletten

Unterstützend zu Salben oder Cremes werden teilweise auch Venen-Tabletten empfohlen. Sie enthalten Wirkstoffe wie Rosskastanie oder Steinklee, die die Venen stärken und ein Abschwellen der Hämorrhoiden unterstützen sollen.

Hämorrhoiden Analtampon

Analtampons sind Zäpfchen mit einer Mulleinlage. Sie lösen sich langsamer auf als Zäpfchen und saugen Blutungen und Schleimabsonderungen auf. Anal-Tampons bleiben über Stunden im Afterkanal und geben permanent Wirkstoff an die Hämorrhoiden ab. Der Mullstreifen wirkt wie ein Rückholfaden, der Tampon geht aber auch ohnehin mit dem Stuhlgang wieder ab. Diese Tampons sind für größere Schweregrade gedacht.

Hämorrhoiden Analdehner

Liegt die Ursache der angeschwollenen Hämorrhoiden in einer ständigen Verkrampfung des Schließmuskels und der Beckenbodenmuskulatur wird der Arzt den Einsatz eines Analdehners empfehlen. Auch bei einer Verengung des Schließmuskels durch chronischen Durchfall oder die Verkrampfung durch Analfissuren wird das Dehnen herangezogen. 
Der Analdehner löst Verkrampfungen und soll dafür sorgen, dass sich die Muskeln wieder entspannen und gestautes Blut abfließen kann. Es gibt ihn in verschiedenen Größen. Man bestreicht ihn mit einem Gleitmittel und führt ihn mehrmals täglich ein. Üblicherweise wird empfohlen, den Analdehner während einer Sitzung ca. 20 mal ein- und auszuführen. Am Anfang ist diese Übung ein wenig ungewohnt, aber der Analdehner wirkt schnell und gleitet dann umso leichter in den After. Auch Salben und Cremes lassen sich damit auftragen.

Hämorrhoiden Kissen

Hämorrhoiden-Kissen helfen nicht gegen Hämorrhoiden, aber sie machen das Sitzen etwas angenehmer und reduzieren den Druck. Gerade im fortgeschrittenen Stadium kann man damit den Schmerz lindern. Die Kissen sind meist ring- und keilförmig und entlasten Beckenboden und Rücken. Es gibt sie für den Bürostuhl und auch speziell für den Autositz. Neben dem Kissen sollte man aber unbedingt weitere Therapien starten, z.B. mit Salben und Cremes, sich insgesamt mehr bewegen und seine Ernährung umstellen, denn das Kissen alleine ändert nichts an der Erkrankung.

Hausmittel gegen Hämorrhoiden

Auch einfache Hausmittel wie Bäder, Tinkturen und Umschlägen sind ein erstes Hilfsmittel bei Symptomen wie z.B. Juckreiz.