Hämorrhoiden Salbe

Salben bei Hämorrhoiden 

Hämorrhoiden Salbe

Hämorrhoiden Salben: Wirkung und Wirkstoffe, Anwendung und Nebenwirkungen. Was müssen Schwangere beachten und wirkt Hämorrhoiden Salbe gegen Falten?

Salben bei Hämorrhoiden

Die naheliegendste Behandlung bei Hämorrhoiden-Beschwerden ist das Auftragen einer Salbe um die durchaus lästigen Symptome, wie z.B. Juckreiz, Entzündungen, Nässen etc. zu beseitigen. Je nach Schweregrad können damit auch tatsächlich mehr oder weniger erfolgreiche bzw. beruhigende Effekte erzielt werden. Alternativ zu den Salben bieten sich auch Hämorrhoiden Zäpfchen an. Salben und Zäpfchen sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Mittlerweile existiert ein relativ großes Angebot verschiedener Präparate. Trotz ihrer teilweise guten Wirksamkeit ist hervozuheben, dass sie leider eben nur die Symptome lindern, nicht die Ursache beseitigen und auch keine Rückbildung der Hämorrhoiden bewirken.

Hämorrhoiden Salbe rezeptfrei

Es gibt freiverkäufliche Mittel in der Apotheke und solche, die der Arzt verschreiben muss. Die Anwendung der verschiedenen Präparate ist in der Regel gleich, lediglich in den Wirkstoffkombinationen unterscheiden sie sich. Die meisten Hämorrhoidensalben sind ohne Rezept frei verkäuflich. Es gibt sie in der Apotheke und in der Drogerie. Statt einer speziellen Hämorrhoidensalbe kann man zur ersten Linderung auch andere Präparate mit den oben genannten Wirkstoffen kaufen, wie z.B. Salben mit Zink, Hamamelis oder Rosskastanie.

Wirkung

Hämorrhoiden Salben wirken zunächst beruhigend und je nach Wirkstoffen adstringierend. Was sie können: die Symptome lindern, den Schmerz stillen und ggf. das Fortschreiten eindämmen / verlangsamen. Was sie nicht können: das Hämorrhoidal-Leiden beseitigen.

Wirkstoffe der Hämorrhoiden Salben

Salben rezeptfrei

In den freiverkäuflichen Salben aus der Apotheke sind die folgenden Wirkstoffe enthalten:

  • LIDOCAIN: Das Lokalanästhetikum Lidocain ist in den meisten freiverkäuflichen Hämorrhoiden-Salben enthalten. Es betäubt den Schmerz, mindert Juckreiz und Brennen. Lidocain wirkt schnell bei akuten Beschwerden. Seltener wird Quinisocain als betäubender Wirkstoff eingesetzt.
  • HAMAMELIS-EXTRAKT: Hamamelis ist eine Zaubernuss, deren Auszüge entzündungshemmend wirken und den Juckreiz stillen. Außerdem sorgen die enthaltenen Gerbstoffe dafür, dass die Hämorrhoiden sich zusammen ziehen (astringieren).
  • ROSSKASTANIEN-EXTRAKT Das Extrakt aus der Rosskastanie stärkt die Venen.
  • ZINKOXID: Zink beruhigt entzündete Haut und wirkt entzündungshemmend.
  • TANNIN: Tannine sind Gerbstoffe, die aus Pflanzen gewonnen werden. Tannin wirkt zusammenziehend und dichtet kleinere Verletzungen in Gefäßoberflächen ab, damit werden Blutungen der Hämorrhoiden gestillt.
  • BISMUT-GALLAT: Bismut-Gallat unterstützt die Schmerzlinderung, bewirkt das Zusammenziehen der Hämorrhoiden und stillt den Juckreiz.
  • (BUFEXAMAC: Die Zulassung des früher gängigen entzündungshemmenden Wirkstoffs Bufexamac ist 2010 vom Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) widerrufen worden. Bufexamac wurde früher als Alternative zu Cortison eingesetzt, jedoch kann der Wirkstoff schwere Kontaktallergien auslösen.)

Salben verschreibungspflichtig

Verschreibungspflichtige Hämorrhoidensalben enthalten als Lokalanästhetikum Cinchocain, das wegen seiner starken Wirkung nach Operationen verordnet wird. Es wirkt schnell und langanhaltend. Zudem findet sich in den verschreibungspflichtigen Hämorrhoiden-Präparaten oft Kortison, das Entzündungen hemmt und Juckreiz stillt. Kortisonpräparate sind nicht ganz unumstritten, da Kortison bei längerfristiger Anwendung deutliche Nebenwirkungen zeigt. Mit Bedacht und kurzfristig eingesetzt, überwiegt aus Sicht vieler Ärzte jedoch der Vorteil der schnellen Wirkung. Kortison ist ein Nebennierenrindenhormon, dessen medizinischer Einsatz Einfluss auf den kompletten Hormonhaushalt hat. Deshalb ist es wichtig, das Kortison niemals abrupt abzusetzen, sondern die Dosis langsam zu reduzieren, damit der körpereigene Hormonhaushalt Zeit hat, sich wieder einzupendeln.

Anwendung

Hämorrhoiden-Salbe trägt man ein- bis dreimal täglich nach dem Stuhlgang äußerlich auf den entzündeten und juckenden Bereich auf. Mit Hilfe eines Applikators lässt sich die Salbe leicht in den Analkanal befördern und verteilen.
 Ergänzend hilft ein Hautschutzpräparat, denn es erhöht die Elastizität und Widerstandsfähigkeit der empfindlichen Haut und schützt sie so vor neuen Reizungen.

Nebenwirkungen

In der Regel treten keine Nebenwirkungen bei der Anwendung von Hämorrhoiden Salben auf. Seltene Nebenwirkungen sind allergische Reaktionen auf Inhaltsstoffe wie z.B. Hamamelis oder Wollwachsalkohol, die die Haut reizen können. Beim Auftreten von Hautrötungen und Juckreiz durch die Salbe, das Präparat sofort absetzen und den After sanft mit warmem Wasser reinigen. Bei der Anwendung von kortisonhaltigen Salben  sind jedoch signifikante Nebenwirkungen möglich.

Hämorrhoiden Salbe Schwangerschaft

Generell verschaffen Hämorrhoidensalben eine schnelle Symptomlinderung bei Hämorrhoiden in der Schwangerschaft. Der Arzt oder Apotheker weiß, welche Salbe am besten für Schwangere geeignet ist.

Hämorrhoiden Salbe Augen

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Hämorrhoidensalbe das perfekte Mittel gegen Falten und Augenringe sei. Tatsächlich wirkt der adstringierende Effekt der Hämorrhoidensalbe auch unter den Augen und sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und geschwollene Augen abschwellen. Aber Hämorrhoidensalben enthalten darüber hinaus häufig noch Entzündungshemmer wie Kortison und Juckreiz stillende Substanzen und diese sollten auf der empfindlichen Augenpartie nicht eingesetzt werden.